Navigation

Feldgeschworener Hager

Neuer Feldgeschworener vereidigt

Neuer Feldgeschworener vereidigt

ROTH – Roth hat einen neuen Feldgeschworenen, der sich von nun an um das Stadtgebiet Roth kümmert. Werner Hager (Mitte) im Beisein von Feldgeschworenen-Obmann Hans Feuerstein wurde von Bürgermeister Ralph Edelhäußer auf Lebenszeit vereidigt und schwor, das Siebenergeheimnis zu wahren.
Feldgeschworene waren vor allem früher dafür zuständig, dass bei Grenzstreitigkeiten ein neutraler Schiedsrichter über die Richtigkeit der Grenzlinien wachte, auch heute sind sie noch dabei, wenn ein Grenzstein gesetzt wird. Ferner überprüfen Sie regelmäßig bei Flurumgängen mit der Jagdgenossenschaft, ob alle Grenzmarkierungen noch deutlich zu sehen sind und unterstützen durch ihr Ehrenamt das Bayerische Landesamt für Vermessung. Auch mit den geheimen Siebenerzeichen markieren sie noch heute den Verlauf von Grenzen. Diese sind meist besonders geformte und beschriftete Zeichen aus dauerhaftem Material, wie etwa gebranntem Ton, Glas, Porzellan oder Metall. Sie werden im Bereich des Grenzsteins in einer bestimmten, nur den Feldgeschworenen bekannten Anordnung ausgelegt. Die Art dieser Anordnung bezeichnet man als “Siebenergeheimnis”. An Form und Lage der Zeichen erkennen die Feldgeschworenen, ob der Stein verändert wurde. Das Feldgeschworenen-Wesen stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist das älteste kommunale Ehrenamt in Bayern und gehört zum immateriellen Kulturerbe unserer Heimat.

Bildmaterial: Feldgeschworener Hager.jpg
Bildquelle: Stadt Roth

Kommentarfunktion geschlossen.

Umgesetzt von Henry Lai