Mit kühlem Kopf richtig kühlen
Die steigenden Energiepreise und die Sorge um die Sicherheit der Energieversorgung bekommen Verbraucher immer deutlicher zu spüren. 30% des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland entfallen auf Privathaushalte. Durch nachhaltiges Handeln und den fachgerechten Umgang mit Kühlgeräten kann jeder Einzelne Strom und Geld einsparen.

Roth –Kühl- und Gefrierschränke sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. 2/3 aller konsumierten Lebensmittel werden vor dem Verzehr gekühlt gelagert. Der Anteil der Kühlgeräte am gesamten Stromverbrauch in privaten Haushalten beträgt 11%. Ein nachhaltiges Verbraucherverhalten wirkt sich erheblich auf den Stromverbrauch aus.

Nachhaltiges Handeln beginnt beim Kauf eines Kühlgerätes. Neue und energieeffiziente Geräte verbrauchen um die Hälfte weniger Strom als alte Geräte. Die seit dem März 2021 neu eingeführten Energielabels geben dem Verbraucher Hinweise auf die Energieeffizienz der Geräte und stellen eine Orientierungshilfe bei der Kaufentscheidung dar. Sinnvoll ist zudem bei Gefriergeräten, Kühl-Gefrierkombinationen oder Kühlschränken mit Gefrierfach die NoFrost-Funktion. Dieses Umluftsystem hält die Luftfeuchtigkeit in den Kühlgeräten sehr niedrig, sodass sich keine Reif- bzw. Eisschichten bilden können. Insbesondere an warmen Sommertagen ist das Risiko der Eisbildung erhöht.
Auch die richtige Wahl des Standorts ist entscheidend. Kühlgeräte sollten nicht neben einer Wärmequelle wie dem Backofen oder der Heizung stehen. Je kühler die Raumtemperatur, umso höher die Energieersparnis von Strom und die Gasersparnis beim Heizen. Wichtig ist auch das richtige Befüllen der Kühlgeräte. Kommen warme Speisen in den Kühlschrank, verdreifacht das den Energiebedarf. Speisen, die im Kühlschrank aufgetaut werden, bewirken eine Stromeinsparung von knapp 30%. Kühl- oder Gefrierschranktüren sollten nur kurz und überlegt geöffnet werden. Ist die optimale Temperatur von 7°C nicht richtig eingestellt oder wird die Türe zu oft geöffnet, bilden sich Reifschichten. Diese führen zu einer Isolierung der Kühlelemente, wodurch der Stromverbrauch erhöht wird. Bereits 2 mm Reifansatz verbrauchen 10% mehr Strom, bei einer 10 mm starken Eisschicht ist der Stromverbrauch um 75% erhöht. Durch regelmäßiges Reinigen und Abtauen werden nicht nur die Geräte, sondern auch der Geldbeutel nachhaltig geschont.
Nun können auch Sie effizient Strom und Energie in Ihrem Haushalt einsparen. Weitere Informationen und auch interessante Themen und Veranstaltungshinweise finden Sie auf der Homepage des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Roth-Weißenburg i. Bay. unter https://www.aelf-rw.bayern.de sowie auf der Homepage des Kompetenzzentrum Hauswirtschaft unter https://www.stmelf.bayern.de