E-Kipper erstmals im Einsatz
Kammerstein und Abenberg testen neues Elektro-Nutzfahrzeug der N-ERGIE

Bei ihrer täglichen Arbeit müssen die kommunalen Bauhof-Mitarbeiter einiges transportieren – oft auch sperrige Gegenstände. Ein passendes Fahrzeug erleichtert die Arbeit. Und wenn es dann auch noch emissi- onsfrei fährt, umso besser.
Die Bauhof-Mitarbeiter der Gemeinde Kammerstein haben eine Woche lang das handliche und umweltschonende Nutzfahrzeug getestet. Der umgebaute Renault Kangoo Z.E. fährt rein elektrisch.
„Wir freuen uns, dass es kurzfristig geklappt hat, dass Kammerstein den Zuschlag für den ersten Test erhalten hat. Das ist eine wichtige Er- fahrung für die Fuhrparkplanung und ein Gewinn für die Umwelt“, meint Wolfram Göll, erster Bürgermeister der Gemeinde Kammerstein.
„Der elektrische Kipper hat sich im Bauhof gut bewährt. Gerade für die Kurzstrecken, die unsere Mitarbeiter im täglichen Einsatz zurücklegen, und für Hausmeistertätigkeiten ist er optimal geeignet. Zudem sind dank der Ladefläche Kleintransporte möglich. Während die Ladung über eine gewöhnliche Schuko Steckdose sehr lang dauert, funktioniert die Aufla- dung über eine Ladesäule gut und in einer angemessenen Zeitdauer“, resümiert Richard Heubeck, Bauhofleiter der Gemeinde Kammerstein.
Zuvor war in der Gemeinde bereits eine Woche lang die Standardaus- führung des Renault Kangoo Z.E., ein Kastenwagen, im Einsatz. Die Kipper-Variante ist ganz neu im Fuhrpark der N-ERGIE. Die Gemeinde Kammerstein durfte sie als erste Kommune testen. Direkt im Anschluss

erhielt der Bauhof der Stadt Abenberg den E-Kipper zum Testen. „Wir möchten die Erfahrungen möglichst vieler Kommunen sammeln, um herauszufinden, wie sich elektrisch betriebene Nutzfahrzeuge im Alltag bewähren“, erklärt Christian Vogler, Betreuer für kommunale Kunden bei der N-ERGIE.
Informationen zum Fahrzeug

Der Renault Kangoo Z.E. hat eine elektrische Reichweite von bis zu 230 Kilometern gemäß WLTP; in der Ausführung als Kipper ist die Reichweite aufgrund des Gewichts und der Zuladung geringer. Das E- Fahrzeug hat einen 44-kW-Elektromotor und kann mit rund 600 Kilo- gramm beladen werden.
Elektromobilität bei der N-ERGIE

Die N-ERGIE ist Treiber einer regionalen und ganzheitlichen Energie- wende. Deshalb ist die Förderung der klimaschonenden Elektromobilität fest in der Konzernstrategie der N-ERGIE verankert. Ihren eigenen Fuhrpark stellt die N-ERGIE sukzessive auf Elektrofahrzeuge um. Der- zeit setzt sie bereits über 100 Elektroautos für Dienstfahrten ein.