Navigation

ATT00116

Blühflächen als positives Beispiel der Gartengestaltung

Blühflächen als positives Beispiel der Gartengestaltung

Geschenk für die Stadt Heideck

Heideck(rz/7487) – Das 30-jährige Bestehen der gemeinsamen Ortsgruppe Heideck von Bund Naturschutz (BN) und Landesbund für Vogelschutz (LBV) geht in diesem Jahr mit mehreren Exkursionen relativ recht ruhig aber auf keinen Fall eintönig über die Bühne. Dafür sorgen auch die farbenfrohen Blühflächen, die an mehreren Stellen in Heideck angelegt wurden.

Zahlreiche Gemeinden haben aufgrund des Insektensterbens inzwischen bewusst Blühflächen angelegt. In Heideck hat die  gemeinsamen Ortsgruppe von BN und LBV dies in Zusammenarbeit mit dem Stadtbauhof und einem befreundeten Landwirt selbst übernommen. Karl-Heinz Neuner organisierte die Beschaffung des passenden Saatguts und wählte mit Thomas Kohlbrand vom Bauamt der Stadt Heideck drei städtische Grundstücke aus. Josef Auenhammer bereitete den Boden für insgesamt sechs Teilflächen mit je 100 Quadratmetern vor, auf denen die Stadtarbeiter mit Karl-Heinz Neuner acht Varianten verschiedener Blühsamenmischungen im Mai aussäten. Inzwischen sind bunte, blütenreiche Streifen entlang der Bahnhofstraße am Ortseingang von Heideck, westlich des Netto-Marktes und zwischen den Buswartehäuschen auf dem Bahnhofsvorplatz in der Seibsolbsmühle herangewachsen. Vor ihrer letzten Sitzung begutachteten die Vorstandschaftsmitglieder der gemeinsamen Ortsgruppe das Ergebnis und waren damit voll zufrieden. Die Kombination aus ein- und mehrjährigen Pflanzen erzeugte eine Augenweide für Menschen und eine Nahrungsbiotop für vielerlei Insekten. LBV-Ortsgruppenvorsitzender Ruppert Zeiner dankten Karl-Heinz Neuner für seine Arbeit, die auch zum Gedenken an den verstorbenen Imkermeister Hans Beer, der sich stets für Blühstreifen einesetzt hatte, erfolgte. Neuner erläuterte vor Ort die jeweilige Zusammensetzung der Blühmischungen und errechnete somit Quadratmeterpereise zwischen vier und dreißig Cent. Der Stadt Heideck entstanden dadurch keine Kosten. Die übernahmen zur Hälfte die gemeinsame Ortsgruppe von BN und LBV und Karl-Heinz Neuner selbst. Ruppert Zeiner wünschte sich, dass nun mehr Gartenbesitzer sich hier ein positives Beispiel für die Gestaltung ihres Bodens nehmen sollten. Jeder ist eingeladen, die Blühflächen von außen zu besichtigen.

Bildunterschrift:

Reinhard Spörl, BN Ortsgruppenvorsitzende Gerlinde Grün-Harrer, Karl-Heinz Neuner und LBV Ortgruppenvorsitzender Ruppert Zeiner freuen sich über die gelungene Anlage der Blühfläche an der Bahnhofstraße.

 

Eine Herausfordeung für manchen Farbdrucker sind die farbenfrohen Blühflächen in Heideck.

Kommentarfunktion geschlossen.

Umgesetzt von Henry Lai