Navigation

Schützenmeister

Dreikönigsschießen eröffnete das Schützenjahr

Schützenmeister war hoch erfreut

Dreikönigsschießen eröffnete das Schützenjahr

Heideck(rz) – Das Dreikönigsschießen bildet seit eh und je den Jahresauftakt des Schützenvereins Concordia Heideck. Schützenmeister Johannes Stengl war dazu auf zweifache Weise hoch erfreut.

Mit dem Luftgewehr gilt es beim Dreikönigsschießen den besten Schuss abzugeben, um die vom Vorjahressieger gestiftete Scheibe zu gewinnen. Schützenmeister Johannes Stengl war zum einen sehr erfreut, dass diesmal die Teilnehmerzahl mit 25 wieder sehr gestiegen war und zum anderen, dass er letztendlich die Dreikönigsscheibe gewonnen hatte. Mit einem 328-Teiler lag er vor Josef Auenhammer (638) und seinem Stellvertreter im Amt und Schießleiter des Abends, Fritz Lang (782). Ruppert Zeiner überreichte Johannes Stengl die Scheibe mit dem Motiv des Bahnhofs Heideck und einer Dampflokomotive, wie sie bei den Jubiläumsfahrten bis vor 20 Jahren eingesetzt worden war.

Bei der anschließenden Christbaumversteigerung ließen sich die Mitglieder nicht lumpen und bescherten Auktionator Ruppert Zeiner und dem kurzzeitig reaktivierten, ehemaligen Kassier Kurt Lanzet gute Erlöse zugunsten des Vereins.

 

 

Bildunterschrift:

Schützenmeister Johannes Stengl (Mitte) freute sich über die neue Dreikönigsscheibe von Ruppert Zeiner (li.). Schießleiter und stellvertretender Schützenmeister Fritz Lang (re.).

 

Foto: Hermann Spachtholz

Kommentarfunktion geschlossen.

Umgesetzt von Henry Lai